FEUER!!! Es brennt, es brennt!

Das ist das Titelfoto der Tageszeitung vom Dienstag.

Wir hatten uns auf einen wunderschönen, sonnigen Sonntag gefreut. Laut Wettervorhersage waren Temperaturen über 20°C und strahlend blauer Himmel angesagt. Nach dem Aufstehen sah es auch genauso aus.
Gegen 11 Uhr, ich stand gerade in der Küche und schaute aus dem Fenster, sah ich auf einmal, wie sich der Himmel von Norden her zuzog. Die Sonne warf noch immer ihr Licht in den Garten, aber ganz seltsam dunkel und tieforange – wie bei einem Sonnenuntergang.
GESPENSTISCH.
Es hat eine ganze Weile gedauert, bis uns bewusst wurde, dass es sich nicht um Wolken, sondern um Rauch handelte.

Blick aus unserem Vorgarten um die Mittagszeit.
Nachmittags regnete es dann Asche.
Nachmittagssonne

Seit Wochen kämpft die Feuerwehr (vorwiegend Freiwillige), unterstützt von Löschflugzeugen und Hubschraubern, gegen heftige Brände im Wald- und Weideland ca. 100 km nördlich von hier. Steigende Temperaturen und starker Wind erschweren die Arbeiten.
Am Sonntag haben dann Sturmböen bis Windstärke 9 viele Brände außer Kontrolle geraten lassen und der Rauch wurde in südlicher Richtung getrieben.
Dazu kamen mehrere neue Brandherde auch viel näher bei uns im Süden. In einigen Fällen gibt es Hinweise auf Brandstiftung.

Wir fühlen uns aber trotzdem in Sicherheit. Vom nächsten Brandherd (Bild oben rechts) wohnen wir ca. 20 km Luftlinie entfernt und durch den See getrennt (etwa da wo der rote Punkt ist).
Löschwasser wird jetzt auch aus privaten Pools geholt.
Vorsichtshalber haben wir aber das alte, trockene Gestrüpp am Zaun entfernt. Könnte ja brennen!

In der Nacht zum Mittwoch hat es dann endlich geregnet! Am Morgen wurde gemeldet, dass einige Brandherde gelöscht wurden. Auch die Brände um den Pan de Azucar und in Casa Bamba sind mittlerweile unter Kontrolle. Aber wie schlimm das jetzt alles aussieht!!!!

Das ist der “Pan de Azucar”, ein beliebtes Ausflugsziel in der Nähe. Vor dem Brand und nachher. 🙁

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *